2013

Neuegewählte Kirchenvorstände wurden geschult

Ulrich Schumacher referiert über die Situation der Kirche im erzbistum Paderborn Brilon, 28.2.2013. Am gestrigen Abend kamen rund 20 Kirchenvorstände aus dem Dekanat und darüber hinaus in Brilon zusammen und informierten sich über die Rolle und Aufgabe des Kirchenvorstandes. Ulrich Schumacher, Leiter der Katholischen Bildungsstätte in Arnsberg gab zunächst einen allgemeinen Überblick über die Situation der Kirche im Erzbistum Paderborn und zeigt auf, dass die Katholische Kirche mittlerweile nur noch ein Sinnanbieter unter vielen in der heutigen Gesellschaft geworden ist. „Dadurch wird sich das Gesicht der Kirche stark verändern, jedoch haben wir die Chance, dieses Gesicht mitzugestalten“, so Schumacher.

Josef Mertens, Geschäftsführer des Gemeindeverbandes Hochsauerland-Waldeck, informierte anschließend über Grundlagen und konkrete Handlungsfelder wie z.B. Finanzen oder Umgang mit Immobilien. „Die Aufgabe des Kirchenvorstandes ist zunächst die Vermögensverwaltung mit dem Ziel die Pastoral der Gemeinde zu fördern“, betonte Mertens. Außerdem hob er hervor, dass es künftig immer wichtiger wird, über die Grenzen der eigenen Pfarrgemeinde hinaus auf die Nachbargemeinden zu schauen und miteinander zu kooperieren.

Abschließend stellte Ulrich Schumacher noch das „Projekt e-learning im Erzbistum Paderborn“ vor. Hier wird den Kirchenvorstandsmitgliedern eine virtuelle Lernplattform im Internet zur Verfügung gestellt. Der besondere Vorteil dieser modernen Art der Fortbildung besteht darin, dass hier völlig zeit- und ortsunabhängig verschiedene Themen der Kirchenvorstandsarbeit erarbeitet werden können.