2012

Zweiter Dekanatsmessdienertag in Madfeld

Spiel ohne GrenzenManuel Franke Die äußeren Bedingungen waren prächtig. Bei schönstem Sonnenschein fanden sich 150 Messdienerinnen und Messdiener aus vielen Teilen des Dekanates Hochsauerland-Ost am Freitag, 7. September an der Schützenhalle in Madfeld ein, um miteinander den zweiten Dekanatsmessdienertag zu erleben.

Die Organisatoren der Fachkonferenz Jugend um Vikar Klaus Engel und viele freiwillige Helfer hatten dafür einiges auf die Beine gestellt.

Zu Beginn hieß das Motto „Spiele ohne Grenzen“. In einem Parcours mussten in Kleingruppen zehn verschiedene Spielstationen absolviert werden. Dabei wurde unter anderem ein „Säurefluss“ überquert, mit Klopapierrollen hantiert, Stifte an einem Faden mit einem etwas unüblichen Körperteil in einer Flasche versenkt, mit „Schlappschuhen gelaufen und vieles mehr. Spaß und Spannung standen im Vordergrund und es wurden neue Kontakte geknüpft. Gottesdienst im Almer SteinbruchManuel Franke


Nach der Siegerehrung und einer guten Stärkung mit Hot Dogs ging es dann zum Gottesdienst in den Almer Steinbruch. Die von farbigen Scheinwerfern, Fackeln und Feuerschalen angestrahlten Felsen, die Beleuchtung der Freiwilligen Feuerwehren aus Madfeld und Rösenbeck sowie das Blasorchester Madfeld verliehen der Messe mit Dekanatsjugendseelsorger Norbert Lipinski und Dechant Michael Kleineidam einen ebenso beeindruckenden wie ungewöhnlichen Rahmen. Passend zur Umgebung wurden die Messdienerinnen und Messdiener in der Predigt aufgefordert, als „lebendige Steine“ zum Fundament des Glaubens und der Gemeinden vor Ort beizutragen.

 
SchwimmpartyManuel Franke Mit einem Fackelzug ging es im Anschluss zurück zur Schützenhalle, wo sich die einen langsam zur Ruhe legten und die anderen noch der Einladung folgten, im Madfelder Schwimmbad an einer mitternächtlichen „Schwimmparty“ teilzunehmen. Nach einer für alle kurzen Nacht rundeten ein Morgengebet und ein leckeres Frühstück den Messdienertag ab.

Die zufriedenen Rückmeldungen der Teilnehmer und das positive Fazit der Organisatoren sorgen mit Sicherheit dafür, dass dieser Messdienertag nicht der letzte war.