2010

Einführung von Direktor Stefan Tausch am 3. Advent 2010

Eng gedrängt saßen die Gäste in der Kapelle von St. Bonifatius, um gemeinsam mit Pastor Stefan Tausch den Einführungsgottesdienst zu feiern. Monsignore Thomas Dornseifer, Leiter der Hauptabteilung Pastorale Dienste und damit zuständig für die Bildungshäuser, leitete den Gottesdienst und machte in seiner Predigt  u.a. deutlich, worum es an unserem pastoralen Ort  geht: ‚Macht gemeinsam St. Bonifatius zu einem Ort, wo Menschen mit ihrer Glaubensgeschichte, mit ihren Fragen und Zweifeln, mit ihren Sorgen und Nöten einen Raum finden. Sie suchen einen Ort, wo sie sein dürfen, wie sie sind, wo man sie ernst nimmt, wo man ihnen zuhört, wo man Zeit für sie hat, wo ihre Glaubensfreude zum Ausdruck gebracht werden kann, wo Tränen fließen dürfen ohne Rechtferti gung und Erklärung.

Nach dem Gottesdienst waren alle Gäste zu einem Empfang in das Liobahaus geladen, wo neben Grußworten von Bürgermeister Werner Eickler und Ortsvorsteher Andreas Fresen die Mitarbeiterschaft des Hauses Stefan Tausch mit ihrem Geschenk willkommen hießen. Angelehnt an das Wort von Martin Luther ‚Wenn morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.’ überreichten sie Stefan Tausch einen Gutschein für zwei Apfelbäume – symbolisch ergänzt durch Gegenstände, die alle mit Äpfeln zu tun haben.
Damit verbinden die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die Zuversicht, dass es weiterhin um Wachsen und Werden des Hauses geht. Außerdem wünschten sie Stefan Tausch Gesundheit, Vitalität und waren der Meinung, dass dieses Wort Martin Luthers seinem lebensfrohen Charakter entspricht.

Als Überraschungsgast trat der Theologe und Kabarettist Wolfgang Möser als Hausmeister von St. Bonifatius auf und kreiste mit seinen Assoziationen um zwei für Stefan Tausch typische Symbole: die Brille und die Kirchenbank, jetzt jedoch als Klappstuhl. Mit seinem tiefsinnigen Humor berührte er die Herzen der Gäste und natürlich auch Stefan Tausch selbst.

Die Einführungsfeier fand ihren Abschluss beim gemeinsamen Abendessen im Speisesaal von St. Bonifatius.

Angesichts der schwierigen Wetterbedingungen bei Schnee und Glatteis sind wir froh, dass alle Gäste wieder gesund und munter nach Hause zurück gekehrt sind.