Startseite

Anmeldung für die 72-Stunden-Aktion jetzt möglich!

Die Sozialaktion des BDKJ in Deutschland

„Uns schickt der Himmel – die 72-Stunden-Aktion des BDKJ“ läuft vom 23. bis 26. Mai 2019 zum zweiten Mal bundesweit. Während der Aktion des BDKJ (Bund deutscher katholischer Jugend) engagieren sich junge Menschen in ganz Deutschland drei Tage lang für ein soziales Projekt in ihrer Nähe. Der Einsatz für Andere und mit Anderen steht dabei im Mittelpunkt. Zur Unterstützung der einzelnen Gruppen hat sich nun der Koordinierungskreis aus Haupt- und Ehrenamtlichen gebildet, sodass ab sofort Anmeldungen möglich sind. Mitmachen können nicht nur Gruppen aus den katholischen Jugendverbänden. Auch Schulklassen, Jugendeinrichtungen und andere Gruppen können sich ab sofort auf der Webseite der Aktion www.72stunden.de anmelden. Bei der vergangenen 72-Stunden-Aktion waren 2013 mehr als 170.000 Kinder und Jugendliche in fast 4.000 Aktionsgruppen im Einsatz.

2019 liegt der Fokus noch stärker auf sozialen Projekten. Aus der Aktion sollen verstärkt regionale Anstöße für gesellschaftliche und soziale Entwicklung ausgehen. Denn nicht nur Bauprojekte wie Klettergerüste oder die Gestaltung von Grünflächen können nachhaltig erlebbare Aktionen sein. Auch Diskussionsrunden, Straßenfeste oder politische Aktionen wirken noch nach den drei Tagen für eine positive Entwicklung der Gesellschaft. Die Themen der Aktion gliedern sich in (Beispiele in den Klammern):

  • Zusammen leben (für Inklusion, Integration und gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit)

  • Gerechtigkeit schaffen (lokale wie globale Verantwortung/(weltweite) Gerechtigkeit und Solidarität/Kinder- und Jugendarmut)

  • Neues Lernen (digitales Lernen/politischer Bildung/das Teilen generationenübergreifenden Wissens)

  • Nachhaltigkeit fördern (gegen Plastikmüll in den Ozeanen, den Dieselskandal, verfehlte Klimaziele/Veranstaltung von fairen Frühstücken/Handy-Sammelaktionen/Kleidertauschbörsen/Nachhaltigkeit im Alltag/Insektensterben)

  • Zuhause gestalten (kulturelles Leben/Förderung des Zusammenhalts/Traditionen neu entdecken/lernen von anderen)

    Für die Projekte stehen zwei Varianten zur Verfügung:
    Bei der Do-It-Variante hat die Aktionsgruppe von der Idee über die Planung bis zur Durchführung ihrer Aktion alles selbst in der Hand. Der regionale Koordinierungskreis prüft lediglich, ob das Projekt den Kriterien zur Aktion entspricht und gibt den Aktionsgruppen bei Bedarf Hilfestellung und Beratung.

    Bei der Get-it-(Überraschungs-)Variante bekommen die Aktionsgruppen eine Aufgabe gestellt, die sie vorher nicht kannten. Der regionale Koordinierungskreis hat das Projekt zuvor entwickelt und die nötigen, vorbereitenden Kontakte hergestellt. Erst mit dem Startschuss zur Aktion teilt die Aktionspatin oder der Aktionspate der Gruppe ihr Projekt mit.

    Weitere Informationen zur 72-Stunden-Aktion finden Sie unter www.72stunden.de oder direkt bei Bernhard Schrader, Dekanatsreferent für Jugend und Familie unter 02961 966119-14 oder .